Die Lindenberger Freitaste - Notizen über den Eisenbahnerhorizont hinaus
 

Vertrieb und Erlöse

Die „Lindenberger Freitaste“ erscheint in loser Zeitfolge und verfolgt nicht das Ziel, mit möglichst großer Auflage möglichst hohe finanzielle Gewinne zu erwirtschaften. Sollten sich aus den Einnahmen abzüglich der Papier- und Druckkosten Überschüsse ergeben, werden diese guten Zwecken zugeführt und an Einrichtungen weitergegeben, die es nach Überzeugung des Herausgebers verdienen, mit Spenden unterstützt zu werden. Auf den jeweiligen Heftrückseiten werden diese kurz vorgestellt. Wer weitere Ausgaben lesen, oder die Schriftenreihe gar abonnieren möchte, kann dies dem Herausgeber formlos anzeigen. Es spricht im Übrigen nichts dagegen, ihren Bekanntheitsgrad durch freundliche Weiterempfehlung nachhaltig zu erhöhen. Die moderate Schutzgebühr in Höhe von derzeit vier Euro pro Ausgabe zzgl. Freiwilliger Überschussspende möge kein Versagungsgrund für die Lektüre der „Lindenberger Freitaste“ darstellen. Wem das zu teuer erscheint, sei geraten, lieber um Ermäßigung zu bitten, als auf das Heft zu verzichten.

 

Ausgabe   Zweck Erlös        
LF12 Bahnhofsmission Elmshorn 500,- €
LF11 Jugendarbeit Lindenhof 480,- €
LF10 Nationalpark Torfhaus 400,- €
LF9 Ausbildung von Alixa Schröder 420,- €
LF8 Stadtteilarchiv Ottensen 380,- €
LF7 IG „Harzquerbahn“ + Freundeskreis Selketalbahn   400,- €
LF6 Kindergarten „Selketalbahn“ Straßberg/Harz 350,- €
LF5 Jugendarbeit Historische S-Bahn Hamburg 180,- €
LF4 Verwaiste Eltern und Geschwister 380,- €
LF3 Schüler Daniel Klaus 150,- €
LF2 Frischlinge e.V. – Die Burg 200,- €
LF1 Kirchengemeinde Straßberg/Harz 140,- €